Begräbnisausstattung der Angehörigen vom Adelsgeschlecht Gryspek.

In der Zeitschrift des Nationalinstituts für Denkmalschutz Zpráva památkové péče 75/2015/2 wurde ein interessanter Artikel veröffentlicht:

Begräbnisausstattung der Angehörigen vom Adelsgeschlecht Gryspek. Beitrag zur Erkenntnis der Elitenkleidung an der Wende des 16. und 17. Jahrhunderts in Westböhmen

 Veronika PILNÁ

Der Beitrag widmet sich dem Stand der Kleidung, Zubehör und Schuhe in der Begräbnisausstattung des Geschlechts Gryspek von Griesbach in der Gruft der St. Peter und Paul-Kirche in Kralovice. Die Kleidungskollektion ist herkunftsbezogen geteilt. Ein Teil stammt direkt aus der Begräbniszeit von der Wende des 16. und 17. Jahrhunderts und ein Teil von den Liebesgaben an Gestorbene vom 19. Jh. Die Aufmerksamkeit wird vor allem der ursprünglichen Ausstattung gewidmet. Einzelne Begräbnisausstattungen sind sowohl in der Kleidungs- als auch in der technologischen Hinsicht dokumentiert und analysiert.

In der Zusammenfassung ihrer Arbeit führt die Autorin Folgendes an:

Das Adelsgeschlecht Gryspek wollte sich in der gewählten Ausstattung ins Jenseits gleich wie in ihrem damaligen Leben präsentieren. Beigesetzt wurden die Geschlechtsmitglieder in luxuriöser Seidenkleidung mit Zierelementen aus Metallfaden, mit Spitzenzubehör und Seidenschuhen. Die Kleidungskomplette präsentieren dadurch hohe Mode auf dem Habsburger Hof so, wie sie von bedeutenden Adeligen empfangen wurde. In der Kleidung widerspiegelte sich die gesellschaftliche Stellung und nicht die Nationalität, wie man erwarten könnte. Mittels adeliger Haushalte wurden Modetrends in die bürgerliche Umgebung verbreitet und durch sie dann auch weiter. Man kann also sagen, dass vermögensreichen Einwohnern in der Kralovicer Region die bestmöglichen Muster als Inspirationsvorbild für ihre Kleidung zur Verfügung standen.